HAUSABNAHME PFALZ

Die Hausabnahme kann für die Bauherren einen der schönsten Termine während der Bauphase darstellen. Der Bauherr erklärt hierbei offiziell, dass das Gebäude fertiggestellt und weitestgehend mängelfrei ist, wodurch der Einzug in das neue Heim in greifbare Nähe rückt. Verlief die Bauphase reibungslos und liegen keine größeren Mängel vor, kann die Hausabnahme auch relativ stressfrei erfolgen und den Beteiligten sogar Spaß machen, wie beispielsweise bei folgendem Haus in der Pfalz.

Es handelt sich um ein  4-Achsenhaus mit Erker und Dachabschleppung. Dieses wurde bereits fertiggestellt, der Garten und die Zufahrt werden jedoch noch viel Arbeit abverlangen.

An dieser Stelle ein Ratschlag:

Bei der Grundstückswahl ist stets sorgfältig zwischen einem Hanggrundstück oder einem flachen Grundstück abzuwägen. Zwar kann ein Hanggrundstück einen tollen Ausblick in die Umgebung bieten, wie in diesem Falle auf den weiteren Bildern zu sehen,
die Baunebenkosten jedoch sind für ein flaches Grundstück erheblich geringer.

Rechts könnte man den überdachten Freisitz sehen, wenn dieser nicht von dem Bagger verdeckt würde… Bei Gelegenheit werde ich noch ein Bild nachreichen.

Der Balkon war bei diesem Haus Standard und im Grundpreis des Hauses enthalten. Bei der aktuelleren Baureihe dieses Herstellers ist das jedoch nicht mehr der Fall. Dort kann ein Balkon auf Wunsch geplant und angeboten werden. Die Kosten hierfür belaufen sich auf circa 10.000 Euro.


 

Die Nordseite des Hauses ist etwas geschlossener als die anderen Seiten des Hauses. Auf der linken Seite kann man das Hauseingangselement erkennen. Bei genauerem Hinsehen kann man außerdem erkennen, dass für dieses Haus der neue Farbton dunkelgrau verwendet wurde.


Rot ist immer noch eine der beliebtesten Farben für Haustüren, um beim Hauseingang einen schönen Akzent zu setzen. Daneben zählen die Farben Weiß, Schwarz und Grau zu den am häufigsten gewählten Haustürfarben. Seit einigen Jahren ist auch die Farbe Türkis im Kommen. Erstmals wurde sie von diesem Hausbauer in der Fertighauswelt in Nürnberg präsentiert.
Seitdem wählen diese Farbe rund 10% aller Bauherren.


 

Im Haus fällt zuerst das große Wohnzimmer auf, welches sich über vier Achsen erstreckt. Die Aussicht aus diesem Zimmer ist unbezahlbar.


       
Hier wird der Grund ersichtlich, warum Sie Bodenbeläge niemals aus Prospekten und Katalogen auswählen sollten. Mit einer kleinen Bildbearbeitung lassen sich nämlich die unterschiedlichsten Effekte erzielen. Mein Tipp: Fordern Sie immer Muster an. Und diese legen Sie, einmal mit und einmal ohne Raumlicht, vor ein Fenster oder eine Verglasung. Danach schauen Sie die Muster je einmal mit geöffneten und geschlossenen Jalousien an. Erst danach sollten Sie entscheiden, welcher Boden es wird.
Gleiches gilt für Fliesen und Teppiche.


 

Weil es so schön ist, hier noch ein Bild aus dem Wohnzimmer mit Blick Richtung Süden. Da braucht man nicht mehr in Urlaub fahren. Was sich ja auch ganz gut trifft, da Sie nach dem Bau eines modernen Fachwerkhauses eh kein Geld mehr haben 😉


 

Schönes Detail: Die Bodensteckdosen werden von diesem Hausbauer im Holzrahmen platziert. Man könnte vielleicht noch überlegen, die Stecker in der Farbe schwarz zu bemustern, damit sie noch weniger auffallen (#firstworldproblems).



Zentral im Haus befindet sich das lichtdurchflutete und schöne Treppenhaus. Auch die Treppenstufen im Design des Bodens zu bemustern war eine gute Wahl der Bauherren. Aber auch hier gilt: Es ist mit einem Mehrpreis zu rechnen. Die Holzstufen sind nur bei ganz wenigen Hausbauern im Standard.


Die Treppe führt ins Dachgeschoss. Von hier sieht man die Deckenöffnung über dem Essplatz, die Erd- und Dachgeschoss miteinander verbindet. Zusätzliches Tageslicht gelangt über die Dachverglasung ins Haus. Aber auch dieses Detail ist sehr kostspielig. Rechnen Sie mit einem Mehrpreis ab 10.000 Euro (je nach Größe) und noch mal mit 7.000 Euro die zwingende Beschattung.



Schaut man von der Treppe geradeaus und nach links, fällt einem dieses klassisches Planungs- Designelement ins Auge. Es gibt kaum ein Musterhaus, egal ob bei Huf oder Davinci, welches ohne solch eine offene Ecke auskommt. Dieser Raum wird meistens als Arbeitszimmer genutzt.


 


Hier der Blick vom Galeriezimmer / Arbeitszimmer zur Deckenöffnung und zum Treppenhaus. Auch die Handläufe passen zum Fußboden. Hinter der Tür befindet sich das Schlafzimmer, welches man über die kleine Brücke erreicht.


 

Das großzügige Schlafzimmer wird noch mit einer Ankleide ergänzt, die nach der Hausübergabe bauseits montiert wird. Durch die Tür in der Bildmitte kommt man ins Badezimmer.


 


Das Badezimmer wird ebenfalls nach der Hausübergabe bauseits bestückt, da hier die Mehrpreise zur Grundausstattung wohl etwas hoch waren. Die ebenerdige Dusche, die Anschlüsse für Toilette und Waschbecken sowie für die freistehende Badewanne wurden schon vorbereitet und warten auf die Installation der Sanitärobjekte. Vermutlich konnten die Bauherren alleine im Bad durch bauseitige Lösungen locker 12.000 Euro sparen.


 

Last but not least… das typische Gäste-, Arbeits-, Bügel- oder Kinderzimmer, welches sich grundsätzlich hinter der Galerie befindet. Daran angeschlossen befindet sich noch das Gäste-Bad.


 

Diesmal verlief die Hausübergabe relativ stressfrei und hat allen, vom Bauleiter bis zum Bauherren, Spaß gemacht. Letzte Kleinigkeiten wurden protokolliert, die dann bei einem späteren Besuch des Serviceteams noch ausgebessert werden müssen. Wer ebenfalls einen Profi an seiner Seite wünscht, kann diese Dienstleistung gerne im Shop auf dieser Website bestellen.

Keine Kommentare

Verfasse einen Kommentar