MODERNES FACHWERKHAUS AM MAIN

Der 1. Schritt beim Hausbau ist die Grundstücksbesichtigung durch einen Architekten oder Planer, je nach Hausanbieter. Leider haben Sie bei vielen Anbietern erst mal keine Wahl, sondern müssen mit dem Architekten / Planer arbeiten, der vorab für Sie bestimmt wurde. Dies kann zum Beispiel von der Region abhängen, von der Baureihe oder geht schlicht nach Verfügbarkeit. Hat ein Architekt zum Beispiel zu viele Bauvorhaben in der Pipeline oder er ist zu eingespannt, weil er einen großen Objektbau plant, kommt einfach der nächste freie Kollege zum Zug. Dementsprechend kann die Grundstücksbesichtigung und Planung recht unterschiedlich laufen.

Das zu bebauende Grundstück.

 

Gelegentlich kommt es vor, dass ein Architekt oder Planer mal ausgetauscht werden muss. Somit kommen die Bauherren moderner Fachwerkhäuser zu 2 unterschiedlichen Entwürfen und Angeboten und haben dann die Qual der Wahl – oder großes Glück, weil der 2. Entwurf den Ersten schlägt. Dies liegt vor allem an den Prägungen der Architekten und Planer. Also kommen diese eher aus dem Designbereich (dann wird die Planung vermutlich sehr schön, liegt aber sehr wahrscheinlich über Ihrem Wunschbudget) oder eher aus der kaufmännischen Schiene (dann wird Ihr Haus für Sie „kaufbar“ geplant). Für Sie als Bauherren ist es erst mal schwer, auf die Wahl des Architekten Einfluss zu nehmen, weil es unter den knapp 30 Anbietern auch 1 -2 Hausanbieter gibt, die diese Position nicht verhandeln oder sowieso nur einen Planer haben. Fachwerkhausexperte kann natürlich unterstützen und steht nach Buchung der Realitätschecks mit Tipps und Tricks zur Seite. Wenn man weiß, wie die unterschiedlichen Architekten ticken, kann das einen großen und positiven Einfluss auf Ihre Planung haben.

 

Grundstücksbesichtigung mit Bauherren.

 

Für den Fall, dass Sie von mir eine Begleitung bei der Planung wünschen, ist dies nur mit einem Vorlauf von 4 Wochen möglich, da dieser Termin einen ganzen Tag in Anspruch nimmt. Anfragen bitte per Mail an: info@fachwerkhausexperte.de

Am ersten Planungstag trifft man sich gemeinsam auf dem zu bebauenden Grundstück und checkt die wichtigsten Dinge, die einen großen Einfluss auf die Planung haben. Also die Himmelsrichtungen, die Nachbarn und die Zufahrt zum Grundstück.

Außerdem muss geprüft werden, was der Bebauungsplan vorgibt. Und natürlich die Anlieferungsbedingungen und Parkmöglichkeiten für die LKWs mit den Fertigteilen, Baumaterialien und der richtige Ort für den Kranstellplatz. Die Herrichtung des Kranstellplatzes ist übrigens nicht im Hausgrundpreis enthalten, sondern ein Teil der Baunebenkosten. Der Kran, der die Fertigteile vom LKW zieht, muss auf einem verdichteten Schotterbett stehen. Planen Sie hierzu mindestens einen 4-stelligen Betrag ein.

Architekt macht sich einen ersten Eindruck.

 

Die Straßenansicht ein Jahr zuvor.

 

Und einige Zeit später.

 

Detailansicht Hauseingangselement.

Die Haustür habe ich hier noch mal vergrößert dargestellt, weil man diese Farbkombi so selten sieht. Die meisten Bauherren lassen sich in der Regel von der Haustürfarbe prägen, die sie zu erst sehen. Wer schon einige Baustellen der verschiedenen Haushersteller besucht hat, um sich ein besseres Bild zu machen, stellt fest, dass die meisten Bauherren sich zur Zeit für die rote und die türkise Farbe entscheiden. Das ist im ersten Moment auch ein tolle Hingucker und zeigt allen Besuchern, wo es ins Haus rein geht. Aber auch eine graue Haustür auf weißem Holz wie oben gezeigt sieht super edel und klassisch aus.

Rotes Dach, weißes Fachwerk.

Das Thema Farbe ist eh sehr spannend. Bei diesem Bauvorhaben war zum Beispiel ein rotes Dach Pflicht und die Farbe der Dacheindeckung mit dem Bauamt nicht verhandelbar. Wenn man sich für schwarze Balken entscheidet, wirkt ein rotes Dach wirklich nicht vorteilhaft. Aber wer ein Haus mit grauen oder mit weißen Balken baut, macht mit einem roten Dach nichts falsch. In diesem Baugebiet mit ausschließlich roten Dächern würde ein dunkles Dach sogar unschön aussehen.

 

Schaut doch gut aus.

Ist immer wieder toll, wenn man sieht, was aus einem unbebauten Grundstück werden kann. Anbei noch mal 2 Bilder mit einer Vorher/Nachher-Ansicht.

 

Vorher.

 

Nachher.

 

Zum Schluss noch ein paar Bilder vom Hausbau:

Der Kran zieht Baumaterial.

 

Der Glasgiebel steht.

 

Das erste Dachelement liegt.

 

Es fehlen nur noch die Dachüberstände.

 

Vertrauen ist gut, (Richt-)Kontrolle ist besser.

 

Zentrales Treppenhaus.

Ein zentrales Treppenhaus ist bei sehr vielen Neubauten moderner Fachwerkhäuser geplant. Das ermöglicht kurze Wege in alle Räume. Würde die Treppe zum Beispiel in einer Ecke des Hauses liegen, verlieren Sie sehr viele Qm für Ihre Zimmer, weil Sie dann zig Flur- und Laufwege hätten.

Kippbares Oberlicht. Mit Motor betragen die Mehrkosten circa 500 Euro pro Stück.

 

Blick aus dem Wohnzimmer in den Garten. Rechts wird noch für die Terrasse aufgeschüttet.

 

Das sagen meine Bauherren zum Bauvorhaben und über die Zusammenarbeit:

 

Wir haben seit heute den Schlüssel für unser unglaublich schönes Fachwerkhaus in unseren Händen. Ich kann es noch gar nicht richtig fassen, wir sind überglücklich und müssen uns jetzt ganz schnell an den Gedanken gewöhnen, schon nächste Woche darin zu wohnen. Ihnen noch mal unser herzliches Dankeschön, Sie hatten zweifelsohne den Löwenanteil daran!

Monika Zeyer-Müller

 

Auch diese Bauherrin eines modernen Fachwerkhauses ist Teil meines deutschlandweiten Netzwerkes. Wer sich mit anderen mal austauschen möchte, kann mir gerne mailen. Die Vernetzung mit authentischen Baufamilien und deren Erfahrungsberichte sind nicht nur spannend für zukünftige Bauherren, sondern auch ein kostenloser und unverbindlicher Service von Fachwerkhausexperte.

Wer schon einen Schritt weiter ist, kann gerne hier die Richtkontrolle buchen:

http://www.fachwerkhausexperte.de/produkt/qualitaetskontrolle/

Keine Kommentare

Verfasse einen Kommentar