Modernes Fachwerkhaus Anbieter Alternative 7

Modernes Fachwerkhaus: Anbieter-Alternativen

Modernes Fachwerkhaus: Mögliche Alternative

 

Heute präsentiere ich mal eine schöne Alternative zu den ganz günstigen Anbietern moderner Fachwerkhäuser.

 

Wer sich intensiver mit der Branche der modernen Fachwerkhaus-Anbieter beschäftigt, stellt schnell fest, dass es unterschiedliche Preisklassen zu unterschiedlichen Qualitäten gibt.

 

Die 2 ganz großen Anbieter können Haus und Keller eigentlich nicht unter 600.000 Euro anbieten. Man kann zwar teilweise noch gewisse Punkte bei Planung, Ausstattung und Aufbau berücksichtigen, um die Kosten etwas zu senken, aber unter 500.000 Euro kommt man mit einem vernünftigen Haus und Keller niemals zurecht.

Darum habe ich mal aufgeschlüsselt, was man so für sein Geld bekommt.

 

Die Preisrange bei modernen Fachwerkhäusern lautet wie folgt:

 

Budget: Ab 1,5 Mio.

Was bekommen Sie dafür: Große Sonderbauten, Objektbauten & Villen ab 500 m2, oft mit Doppelpultdach, inklusive Keller

2 mögliche Anbieter: A und B

 

Budget: 750.000 Euro bis 1,5 Mio.

Was bekommen Sie dafür: 4 und 5-Achsen Häuser bis Doppelpultdachhäuser, inklusive Keller

3 mögliche Anbieter: A, B und C

 

Budget: 600.000 Euro bis 750.000

Was bekommen Sie dafür: 3 Achsen plus Keller bei Anbieter A, 3-4 Achsen bei B, 4-5 Achsen bei C und 5 Achsen bei D,E und F

6 mögliche Anbieter: A bis F

 

Budget 500.000 Euro bis 600.000 Euro

Was bekommen Sie dafür: Alles von 3 bis 5 Achsen

6 mögliche Anbieter: C bis H (je nach Vermittlung durch Fachwerkhausexperte auch noch B als Ausbauhaus)

 

Budget 400.000 Euro bis 500.000 Euro

Was bekommen Sie dafür: Auch 3 bis 5 Achsen – allerdings in Zimmermannsqualität

Circa 20 mögliche Anbieter: E bis Z (C und D eventuell noch mit bauseitigen Keller)

 

 

Was gibt es noch am Markt?

 

Da 500.000 Euro für ein Haus sehr sehr viel Geld ist und Bauherren zurecht erwarten können, dafür was richtig Schönes zu bekommen, habe ich mich mal auf die Suche nach einer möglichen Alternative gemacht, falls ein Zimmerei-Betrieb für dieses hohe Budget nicht Ihre erste Wahl sein sollte.

 

Unter den Gesichtspunkten Transparenz, Offenheit, viel Licht, möglichst alles aus einer Hand und natürlich einer hohen Verarbeitungsqualität habe ich das hier gefunden:

 

Modernes Fachwerkhaus Anbieter Alternative 7

Sieht aus wie im Musterhaus, ist aber bewohnt. Alles offen, viel Licht, viel Glas, eine Deckenöffnung und rechts im Bild ein überdachter Freisitz. Und man hat einen tollen weiten Blick ins Grüne.

 

Modernes Fachwerkhaus Anbieter Alternative 9

Im Dachgeschoss gibt es eine offene Galerie mit Blick auf den Essplatz. Darüber schwebt eine Dachflächenverglasung für noch mehr Licht.

 

Modernes Fachwerkhaus Anbieter Alternative 8

Auch im Dachgeschoss wird die klare und offene Architektur fortgesetzt. Der Giebel ist bis unter die Spitze verglast.

 

Modernes Fachwerkhaus Anbieter Alternative 5

Zurück im Erdgeschoss erkennt man die offene Bauweise. Kochen, Essen und Wohnen ist miteinander verbunden. Rechts der überdachte Sitzplatz, links sieht man Einbaumöbel auf Maß.

 

Modernes Fachwerkhaus Anbieter Alternative 6

Auch die Küche ist sehr exklusiv. Von den Armaturen bis hin zu den Gaggenau-Geräten. Sehr schön ist der direkte Anschluss an den überdachten Sitzplatz, der über die Schiebetür kurze Wege nach draußen erlaubt.

 

Modernes Fachwerkhaus Anbieter Alternative 4

Und noch mal der Blick vom Essplatz in die eben gezeigte Küche.

 

Modernes Fachwerkhaus Grundrisse

 

Modernes Fachwerkhaus Anbieter Alternative G3

Die Hanglage wurde ausgenutzt und der Keller wurde zum Garten hin verglast. Schön ist die kleine Einliegerwohnung für Schwiegermama oder eine Zugehfrau.

 

Modernes Fachwerkhaus Anbieter Alternative G1

Großzügiges Erdgeschoss. So optimal, wie man es aus den Musterhäusern kennt. Auf jeden Fall liegen diese Häuser je nach Größe zwischen 300.000 Euro und 450.000 Euro plus Keller.

 

Modernes Fachwerkhaus Anbieter Alternative G2

Und das Dachgeschoss mit eigenem Elternbereich. Die Kinder haben ein eigenes Kinderbad. Ringsum erkennt man die großen Dachüberstände, die die Fassade schützen. Auch hier ganz wichtig: Alles mit Jalousien oder Rollläden ausstatten.

 

 

Aufmerksame Leser haben festgestellt, dass ich in diesem Artikel keine Markennamen nenne. Das liegt daran, dass nicht alle Anbieter froh darüber sind, wenn jemand im Netz zu genau über Zahlen schreibt. Schon mein Artikel über ebenerdige Duschen kam nicht überall gut an.

 

Wer aber mehr wissen möchte, kann ja immer noch zum Telefon greifen und / oder mir eine E-Mail schicken.

 

Vielen Dank fürs lesen, teilen und kommentieren. Fragen im Kommentarfeld werden in der Regel innerhalb von 12 Std. beantwortet.

6 Kommentare
  • Günter Kaiser
    Verfasst am 22:14h, 14 Juni Antworten

    Krass. Und die Häuser starten wirklich mit mit einer 3 beim Preis?

    • T.Beuler
      Verfasst am 23:18h, 14 Juni Antworten

      Hallo Herr Kaiser, ja wenn ein kleines Haus ohne Keller baut. Ansonsten würde ich mit einem Budget zwischen 400.000 Euro und 500.000 Euro planen. Beste Grüße, Tobias Beuler

  • Frank
    Verfasst am 10:50h, 15 Juni Antworten

    Das Haus sieht wirklich gut aus. Es kann für viele Bauinteressenten eine gute Alternative sein.

    Aber ich möchte aus eigenem Erleben ein wenig Wasser in den Wein kippen:

    Vor gut 20 Jahren habe ich schon einmal gebaut. Das Budget reichte damals nicht für ein Haus aus dem Westerwald. Andere Anbieter moderner Fachwerkhäuser lieferten entweder nur Ausbauhäuser oder ich kannte sie nicht. (Damals war die Markttransparenz weitaus geringer als heute.) Also baute ich mit einem bekannten Bauunternehmen ein Haus, das viele Elemente des modernen Fachwerkhausbaus aufnahm. Ein tolles Haus, ohne Frage!

    Aber so ganz glücklich bin ich damit nie geworden. Sofern man ein Herz für den modernen Fachwerkhausbau hat, dann ist ein “normales” Haus immer nur eine Ersatzlösung. Man muss wissen, ob man damit wirklich glücklich werden kann.

    Heute habe ich die Möglichkeit, noch einmal zu bauen. Die beiden Anbieter aus dem Westerwald wären bei entsprechendem Budget sicher erste Wahl, aber auch aktuell passt es preislich nicht. Aus meiner Erfahrung heraus habe ich daher den Kontakt zu einigen Anbietern moderner Fachwerkhäuser gesucht, die deutlich günstiger sind als die beiden großen Anbieter. Sicherlich hat das auch seine Gründe. Aber ich bin der festen Überzeugung, dass mir ein derartiges Haus größere Freude machen wird als mein erstes Haus. Und ganz ehrlich: Die von mir besuchten Beispielhäuser machten nicht den Eindruck eines Billighauses. Der bisherige Bauverlauf bestärkt mich in meiner Einschätzung.

    Meine ganz individuelle Ansicht ist, dass ich auch bei knappem Budget ein konventionelles Alternativhaus nicht bauen würde. Stattdessen würde ich zwei Dinge tun. Erstens würde ich mich fragen, an welchen Stellen ich ggf. etwas abspecken kann: Größe, Keller, Ausstattung. Zweitens würde ich mich intensiv mit alternativen Anbietern auseinandersetzen.

    • T.Beuler
      Verfasst am 11:44h, 15 Juni Antworten

      Hallo Frank, vielen Dank für Ihren Kommentar und das Sie Ihre Erfahrung teilen 🙂 ich bin voll bei Ihnen. Man sollte erst mal schauen, dass man ein klassisches modernes Fachwerkhaus bauen kann.

      Besteht man bei den kleinen Zimmereien aber auf gewisse Dinge (Teil meiner Anti-Gammel-Beratung im Shop), sind auch die günstigen Anbieter am Ende nicht mehr so günstig.

      Die Anbieter, die nicht nur suggerieren, schon ewig am Markt zu sein, sondern es tatsächlich sind, haben im Laufe der Jahrzehnte viele Dinge gelernt, die auf lange Sicht für die Qualität des Hauses essenziell sind.

      Hätten die beiden Westerwälder Unternehmen vor 12 Jahren den Dachüberstand bei 1 Meter belassen (statt jetzt 1,5 Meter), würden alle anderen auch noch mit 1 Meter bauen.

      Das ist zum
      Beispiel ein ganz einfacher Punkt, den sich jede Zimmerei schnell abgucken kann.

      Aber beim Thema Schwellen, Balkone, Dachaufbau, Holzqualitäten usw. wurden schon zig Generationen mit neunen Details entwickelt. Da kommt keine kleine Zimmerei, eher noch die Anbieter C und D.

      Ein Beispiel, O-Ton Zimmereibetrieb: „Ja ich hab mir mal das Musterhaus von XY angeschaut, dass können wir sogar besser.“

      Das Zitat fällt oft, wenn man mit kleinen Anbietern über die Jalousien in den Musterhäusern spricht. Die wirken nämlich seit 2012 wie falsch eingebaut. Dem ist aber nicht so (ähnlich wie beim golden Schnitt).

      Auf jeden Fall können kleine Betriebe auch Häuser bauen, das ist klar – und statt „billig“ hätte ich in der Überschrift günstig schreiben sollen. Es war einfach nur auf die Preise bezogen.

      Um jetzt den Kreis zu schließen: Viele Bauherren möchten einfach nur mit 2-4 Firmen ein solches Haus bauen. Geht das nicht, versuchen sie, wie Sie bei Ihrem ersten Haus, viele Elemente der modernen Fachwerkhäuser mit einfließen zu lassen. Und ich wollte einfach mal dieses Haus vorstellen, was wirklich sehr gelungen ist.

      Hätten Sie Lust, natürlich anonym, Ihr modernes Fachwerkhaus mit circa 5 Fotos vorzustellen?

      Viele Leser interessieren sich zum Beispiel für Grundrisse und was sich der Bauherr dabei gedacht hat.

      Also warum hat ein Bauherr wie welche Räume aufgeteilt usw.

      Liebe Grüße, Tobias Beuler

  • Martina Wagner
    Verfasst am 22:12h, 19 Juni Antworten

    Lieber Herr Beuler,

    Vielen Dank für Ihre kompetente und informative Beratung am Telefon. Es haben sich auch sofort zwei Hausanbieter bei uns telefonisch gemeldet und ich halte bereits einen Katalog in der Hand. Sollte unser Traumhaus Wirklichkeit werden, es fehlt nur noch das Grundstück, sind wir froh, Sie an unser Seite zu wissen.
    Wir sind wirklich beeindruckt, wie schnell Sie unsere Wünsche erfasst und sofort reagiert haben.
    Es grüßen Sie herzlich Ihre Wagner‘s

  • Prof. Dr. Michael Schlander
    Verfasst am 00:09h, 21 Juli Antworten

    Momentan sind geeignete Baugrundstücke in vielen Regionen DER Engpassfaktor schlechthin. Wenn bereits die Hälfte der Gesamtsumme für Grundstück und Erschließung draufgeht (und Lage ist Lage ist Lage…), dann wird schönes indviduelles Bauen mit einem hochwertigen Fachwerkhaus für viele Mittelschichtsangehörige schlicht unerschwinglich. Leider… – so sehr ich Ihren hervorragenden Blog schätze, der wertvolle Einsichten bietet.

    PS. Ich selbst hatte eines (ein Grundstück) nach sehr langer Suche gefunden, aber erst wollten wegen der Hanglage da einige “Große” nicht so recht dran, dann wurden die Pläne durch eine Erkrankung in der Familie für’s Erste durchkreuzt. Aber das ist eine andere Sache.

Verfasse einen Kommentar